Pedro Lenz & Christian Brantschen, «Di schöni Fanny»

Ein Möchtegern-Schriftsteller verliebt sich in eine schöne Dame - und möchte seine Muse für sich haben. Doch diese will lieber die freie Liebe leben.

Mit «Di schöni Fanny» geraten wir tief in die Künstlerszene der Provinzstadt Olten. Jackpot, der erfolglose Schriftsteller, der auf Hunde und Pferde wettet, und die beiden Maler Louis und Grunz, lieben das Leben und die Schönheit. Ihre Hingabe zur Kunst und zu den kleinen Freuden des Alltags scheint die drei Freunde zu erfüllen. Doch dann tritt die schöne Fanny in ihr Leben. Mit der Leichtigkeit des Seins ist es bald vorbei. Jeder begehrt Fanny, aber keiner scheint zu verstehen, was Fanny begehrt.

In rhythmisierter und dennoch ungekünstelter Alltagssprache erzählt Pedro Lenz von den Freuden und Leiden der Künstler in der Kleinstadt. Der Pianist Christian Brantschen spielt den empathischen Soundtrack, den er diesen romantischen Antihelden auf den Leib geschrieben hat.